Suchen Sie einen Anwalt für Erbrecht?

Der Tod eines Familienmitgliedes ist immer ein emotionales Ereignis und damit verbundene Entscheidungen und Angelegenheiten oft nicht rational. Deswegen empfehlen wir Ihnen, sich einen Anwalt für Erbrecht an Ihre Seite zu holen, der die erbrechtliche Auseinandersetzung sachlich und überlegt angeht. Unsere Rechtsanwälte mit dem Schwerpunkt Erbrecht in Zürich, geben Ihnen die Unterstützung in allen Fragen rund um die Testamentsgestaltung und beim Vererben, die Sie in einer solchen Situation benötigen.

Sie möchten Ihr Vermögen vererben? Es ist immer sinnvoll, sich schon früh mit der eigenen erbrechtlichen Verfügung auseinanderzusetzen. Das schweizerische Erbrecht geht vom Schutz der Familie aus – das Vermögen soll vorab den direkten Nachkommen und Ehegatten des Erblassers oder der Erblasserin zugutekommen. So einfach dieser Grundsatz ist, so schwierig ist er oft in der Praxis umzusetzen. Scheidungen, Zweitehen, Stiefkinder, aussereheliche Kinder oder eingetragene Partnerschaften erschweren es oft, eine dem Willen des Erblassers gerechte und gesetzeskonforme Regelung des Nachlasses zu finden.
Wir als Anwälte für Erbrecht in Zürich diskutieren mit Ihnen Ihre familiäre Situation, bestehende Beziehungen und Partnerschaften, mögliche Erben sowie Ihre ganz eigenen und persönlichen Wünsche und Pläne. Das ist uns sehr wichtig, denn nur so können wir Ihnen eine realistische Kosten-/Nutzen-Einschätzung Ihres Testaments geben, die für Sie optimal ist.

Welche Pläne haben Sie? Möchten Sie Ihr Vermögen vor ungerechtfertigten staatlichen Zugriffen schützen? Bereits im Vorfeld kann Ihnen Ihr Rechtsanwalt für Erbrecht unserer Anwaltskanzlei in Zürich helfen.

Unsere Schwerpunkte
Ihre Experten im Erbrecht

Anwalt Erbrecht Zürich

Die Wenigsten machen ihre Nachlassplanung aus einer Laune heraus – oft ist ein Todesfall ein Auslöser, sich selbst über sein eigenes Testament Gedanken zu machen.

Was möchte ich eigentlich? Was habe ich zu vererben? Entspricht die gesetzliche Erbfolge meinen Wünschen oder möchte ich die Vermögensnachfolge anders regeln? Wer ist mein gesetzliche Erbe und hat er Pflichtteilsansprüche? Wie kann ich vorsorgen, dass es nach meinem Ableben nicht zu Uneinigkeit und Streit zwischen meinen Erben kommt?

Benötige ich einen Willensvollstrecker? Viele Fragen, die Sie sich stellen müssen und bei denen es gewiss sinnvoll ist, sich professionelle Unterstützung zu holen. Denn unterschätzen Sie nicht, dass erbrechtliche Vorschriften kompliziert und komplex sind und die eigene Recherche im Internet ergibt oft unübersichtliche Informationen.

Setzen Sie sich mit unserer Anwaltskanzlei in Zürich in Verbindung und unterhalten Sie sich mit Ihrem Anwalt für Erbrecht, der Ihnen Klarheit darüber gibt, was beim Eintritt des Erbfalls geschieht. Er wird mit Ihnen ein für Sie optimales Testament gestalten! Wir suchen dabei Lösungen, die Ihren Vorstellungen gerecht werden und sorgen selbstverständlich auch gerne als Willensvollstrecker dafür, dass im Erbfall Ihr Testament so vollstreckt wird, wie Sie es zu Lebzeiten aufgeschrieben haben. Natürlich setzen wir auch Ihre Ansprüche als Erbin oder Erbe durch, wobei insbesondere die Herabsetzungsklage im Fokus steht.

Rechtsanwalt Erbrecht Zürich

Ein Ihnen nahestehender Mensch ist gestorben und Sie wurden als Erbe eingesetzt. Was nun? Welche Schritte sind zu unternehmen? Was ist eine Erbbescheinigung? Sie als Erbe haben nun den Anspruch auf Ausstellung einer Bestätigung über den Kreis der Erbberechtigten, die so genannten Erbbescheinigung (Art. 559 Abs. 1 ZGB). Die Erbbescheinigung ist notwendig, um über die Erbschaft verfügen zu können – insbesondere über die Konten oder das Grundeigentum des Verstorbenen. Und was müssen Sie unternehmen, wenn der Verblichene Ihnen Schulden hinterlassen hat? Kann man seine eigene Haftung begrenzen oder muss man die Schulden übernehmen?

Es liegt in der Natur der Sache, dass der kompetente Umgang mit betreffenden Fragen eine gewisse Expertise benötigt. Die Rechtsanwälte für Erbrecht in unserer Kanzlei in Zürich verfügen über das nötige Experten- und Praxiswissen im Bereich des Erbrechts. Auch bei Fragen im Zusammenhang mit Stiftungen und Trusts, helfen wir Ihnen sehr gerne weiter und beraten Sie zu Ihren persönlichen Umständen.

Sollte es zu Rechtsstreitigkeiten kommen, setzen wir Ihre Rechte auch vor den zuständigen Gerichten durch. Unsere routinierte und verlässliche Begleitung unserer Mandanten durch den gesamten Prozess ist eine Selbstverständlichkeit und gibt Ihnen Sicherheit.

Anfertigung von Patientenverfügungen, Vorsorgeaufträge und Vollmachten

Sie sind fit und gesund? Dann ist dies der perfekte Zeitpunkt, sich Gedanken zu machen, wie Sie im Krankheitsfall versorgt werden möchten. Ein geistiger Abbau oder altersbedingte Krankheiten sind Risiken, die meistens mit einer eingeschränkten Geschäftsfähigkeit verbunden sind. Sollte dies der Fall sein, ist es sehr schwer, der Versorgung der betroffenen Person nachzukommen.
Wir wissen, dass ein Vorsorgeauftrag und auch die Patientenverfügung für alle Betroffenen sehr sensible Themen sind. Denn schliesslich bedarf es der Auseinandersetzung mit der eigenen Schwäche, Krankheit, Sterblichkeit und einer möglichen Urteilsunfähigkeit in der Zukunft. Auch bei diesen schwierigen Fragen stehen wir Ihnen mit unserer professionellen Unterstützung durch unsere Rechtsanwälte für Erbrecht zur Seite. Kommen Sie frühzeitig in unsere Kanzlei in Zürich und lassen Sie uns gemeinsam eine Patientenvollmacht und die entsprechenden Vorsorgevollmachten anfertigen.

Beerdigungsregelungen

Dieser Punkt wird von vielen Menschen als nicht wichtig erachtet. Aber: Eine Bestattung hat grundsätzlich immer sehr zeitnah zu erfolgen. Oft ist das Testament aber noch nicht eröffnet, weswegen die Wünsche des Verstorbenen häufig zu spät bekannt sind. Denn niemand wusste, dass Sie unbedingt eine Spende an das örtliche Kinderheim statt aufwändigen Grabschmuck gewünscht hatten und auch eine Feuerbestattung ist vielleicht keine für Sie denkbare Option. Deswegen sollten Sie unbedingt zu Lebzeiten eine Bestattungsverfügung verfassen, die eine Beerdigung nach Ihren Vorstellungen gewährleistet und für die Erben als Anweisung gilt. Vertrauen Sie uns – die Details der Beerdigung werden durch Ihren Rechtsanwalt für Erbrecht aus unserer Kanzlei nach Ihren Vorstellungen geregelt werden.

Pflichtteilsberechnungen

Als pflichtteilsberechtigt bezeichnet man Personen, die per Gesetz als Erben eines Pflichtteils vorgesehen sind – egal, ob ein Testament vorliegt. Gemeint sind hierbei engste Angehörige – die Nachkommen des Erblassers, seine Eltern (falls diese mangels Nachkommen überhaupt zur Erbschaft berufen sind), und der überlebende Ehegatte.
Nach schweizerischem Recht ist der Pflichtteil ein im Umfang gekürzter Erbteil. Der Pflichtteil muss dem Berechtigten ungeschmälert und unbelastet zukommen, d.h. ohne Auflagen und Bedingungen. Dabei ist die Höhe des Pflichtteils nach dem Grad der Verwandtschaft zum Erblasser und zu den übrigen Erben festgelegt. Holen Sie sich immer Unterstützung durch einen Anwalt, da so oft ein Rechtsstreit vermieden werden kann.

Stiftung

Aus steuerlichen Gründen kann es bei der Erbschaft mit einer hohen Vermögensmasse sinnvoll sein, eine Stiftung zu gründen. Sprechen Sie uns an und wir klären Ihre Fragen zu Trusts, Stiftungen oder anderen erbrechtlichen Bereichen – unsere Anwälte für Erbrecht in Zürich freuen sich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Testamentsgestaltung und Behindertentestament

Der wichtigste Punkt bei der Nachlassplanung ist, den Erbschaftsstreit nach dem Tod des Erblassers zu vermeiden. Das Testament ist leicht zu verfassen, wieder abänderbar und Sie dürfen von der gesetzlichen Regelung abweichen, solange die Pflichtteile Ihrer nächsten Angehörigen respektiert werden. Über den Rest (die freie Quote) können Sie frei verfügen. Ein Testament gibt Ihnen unzählige Möglichkeiten: Sie können zusätzliche Erben einsetzen oder ein Vermächtnis aufsetzen, Vor- und Nacherben bestimmen, Bedingungen und Auflagen aufstellen und Willensvollstrecker einsetzen. Besonders wichtig ist es, wenn es um die Absicherung von gesundheitlich beeinträchtigten Personen geht. Fragen Sie unseren Rechtsanwalt für Erbrecht hierzu nach unserer Expertise und wir helfen Ihnen beispielsweise dabei, wenn Sie als Eltern die Teilhabe des behinderten Kindes am Nachlass haben möchten.

Willensvollstreckung / Durchsetzung letzter Wille

Meist sind die Ziele eines Testaments für alle ersichtlich: Das Vermögen soll geschützt, der Nachlass gerecht verteilt, der Partner und die Familie finanziell abgesichert und der Familienfrieden gewahrt werden. Der Willensvollstrecker hat den Auftrag, den Nachlass zu verwalten, gemäss Testament zu teilen sowie die vom Erblasser getroffenen Anordnungen zu vollziehen und sicherzustellen. (Art. 517 ZGB). Dabei kann heftiger Streit unter den Erben entstehen, wenn dies nicht von Ausserhalb geregelt wird und sie untereinander agieren müssen. Wollen Sie die Zuweisung dieses Aufgabenbereichs klären? Besprechen Sie diese und alle weiteren Fragen gerne mit einem Rechtsanwalt für Erbrecht aus unserer Kanzlei in Zürich, damit Erbauseinandersetzungen vermieden werden und der Nachlass vor Kosten durch Rechtsstreitigkeiten verschont bleibt.

Unternehmensnachfolge im Erbfall

Was passiert mit einer Firma, wenn der Chef stirbt? Wer erbt und wie sieht die Unternehmensnachfolge im Detail aus? Soll das Unternehmen an die nächste Generation übergeben werden? Hierbei spielen steuerliche Aspekte eine grosse Rolle, aber auch die Liquiditätssicherung und die Abfindungen von Miterben, die von der Unternehmensübertragung ausgeschlossen sind. Kontaktieren Sie unseren spezialisierten Rechtsanwalt für Erbrecht – wir erledigen Ihre Erbteilung schnell, korrekt und möglichst ohne Streit.

Vermächtnis

In den meisten europäischen Rechtsordnungen hat der Erblasser die Wahl, ob er den Begünstigten als Erben oder Vermächtnisnehmer einsetzen möchte. Oft wird ein Geldbetrag gespendet, manchmal sind es auch Wertgegenstände oder Liegenschaften. Wer ein Vermächtnis erhält, gehört nicht zur Erbengemeinschaft, hat aber Anspruch auf die Herausgabe des Vermächtnisses. Anders als ein Erbe haftet er nicht für Schulden des Verstorbenen.

Vor- und Nacherbschaft

Es kommt vor, dass ein Erblasser Interesse daran hat, seinen Nachlass als Einheit zu erhalten. Hier kann er beispielsweise sein Vermögen einer Person zusprechen, die er im Testament als Nacherben benennt. Als Vorerbe darf man den Nachlass lediglich auf eine bestimmte Zeit nutzen, bevor das Vermögen an den Nacherben übergeht. Die so genannte Sicherstellungspflicht sorgt dafür, dass für die Nacherben auch etwas vom Erbe übrig bleibt: Der Vorerbe darf das Vermögen, nur verwalten und die Erträge daraus behalten – es sei denn, Sie haben das Gegenteil verfügt.
Vor- und Nacherben einzusetzen kann vor allem für Patchwork-Familien eine interessante Option sein: So können sie sicherstellen, dass zumindest ein Teil des Vermögens, das dem überlebenden Partner vermacht wird, nach seinem Tod zurück an die Familie des Erblassers geht.

Wohnungsauflösung

Ein Angehöriger ist verstorben und hinterlässt seine möblierte Wohnung – was ist jetzt zu unternehmen? Nach dem Tod treten normalerweise die Erben juristisch an die Stelle des Verstorbenen und erwerben seine Pflichten und seine Rechte. In diesem Fall geht das Mietverhältnis an die Erben über. Nun ist es an den Erben, schnell mit der Wohnungsauflösung zu beginnen und vorhandene Vermögenswerte aufzulisten. Gegenstände, die niemand aufheben möchte, müssen verkauft werden. Der Erlös geht in die Erbmasse über und wird anschliessend aufgeteilt. Normalerweise steht der Hausrat allerdings dem überlebenden Ehepartner zu.

Können wir Ihnen auch in anderen Rechtsgebieten als Rechtsanwalt in Zürich weiterhelfen oder Ihnen Rechtstipps geben? Unsere Anwaltskanzlei unterstützt Sie bei rechtlichen Anliegen in den Bereichen Vertragsrecht, Forderungsmanagement, Strafrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Mietrecht und vielen weiteren Rechtsgebieten.